5.5.23
-
6.5.23

Mariazell OneWay 2023

Der härteste 100 Kilometer Marsch in 24 Stunden. 2.500 Höhenmeter von Heiligenkreuz nach Mariazell als Team gemeinsam bezwingen.

Schaffe das Unmögliche

Immer wieder hört man Berichte davon, dass Menschen in außergewöhnlichen Situationen scheinbar Unmögliches geleistet haben.

Es gibt also ein ungenutztes Potential in uns Menschen, das in unserem alltäglichen Leben nicht zum Vorschein kommt. Eine Kraft, die nur hervorkommt wenn wir uns herausfordern und ans Limit gehen.

Um eben genau dieses Potential, diese Kraft aus jedem Menschen herauszuholen, bieten wir dieses Abenteuer an.

No items found.

Deine Ansprechpartner.

Über Mich

MariazellOneWay Verantwortlicher

Survival Ken

Med junkie

Johannes Lanzerstorfer
Funktion
Über Mich

Sportstudentin

Eiswasserbademeisterin

Chiara Grammetbauer
Funktion
Hard Facts
Mariazell OneWay 2023
Wann

Freitag, 16:00

Samstag, 21:00

WO

Stift Heiligenkreuz

Kosten

85€

(inkl. Transport, Verpflegung, T-Shirt, Abholdienst)

Voraussetzungen
Schwierigkeitsgrad
GRÜN
GELB
ROT
Kategorisierung

Grün: Du bist des aufrechten Ganges mächtig, hast keine Angst vor Wind und Regen, aber hast noch keine Erfahrung … macht nichts. Bei unseren Einsteiger Abenteuern bist du genau richtig. Diese sind zwar nicht leicht, aber es gibt entweder die notwendige Unterstützung oder auch die Möglichkeit an seiner Leistungsgrenze auszusteigen…

Gelb: Gute Kondition und erste Outdoor Erfahrungen sind hier vorausgesetzt. Es gibt nicht die Möglichkeit, jederzeit „auszusteigen“, insofern sollte man sich und seine Grenzen gut einschätzen können.

Rot: Neben einer guten Kondition und einer reichen Outdoor-Erfahrung, muss hier als Voraussetzung mindestens ein anderes Abenteuer mit Adventure & Faith erfolgreich gemeistert worden sein. Für besonders anspruchsvolle Expeditionen gibt es auch ein eigenes Vorbereitungswochenende, bei dem das Leitungsteam über die Teilnahme entscheidet.

Ansprechperson
Johannes Lanzerstorfer
Datei
JETZT HERUNTERLADEN
Jetzt Anmelden
ready?

Häufig Gestellte Fragen

Wieso dauert ein 24h Marsch 29 Stunden?

Wir rechnen hier die Anfahrt und Vorbereitung vor Ort mit ein.

Außerdem ist in Mariazell nach der Ankunft eine gemeinsame Heilige Messe geplant. Die Eucharistiefeier vergegenwärtigt in verdichteter Form das Geheimnis der Selbsthingabe Jesu Christi. Es geht um Hingabe, um Gemeinschaft, um Liebe die auch bereit ist Opfer zu ertragen... dieses Geheimnis mit Menschen zu betrachten und zu feiern, mit denen man die letzten 24 Stunden gelitten hat, für die man vielleicht auch geopfert hat und selbst auch Schmerzen ertragen hat, kann eine besondere Erfahrung sein, die wir euch ermöglichen wollen.

Und schließlich wollen wir bei einem gemeinsamen Abendessen unsere Energien etwas aufladen, bevor es dann mit den Shuttle Service wieder zurück nach Heiligenkreuz geht.

Wie bereite ich mich vor?

Es ist gut, wenn du als Vorbereitung mindestens 40 Kilometer gegangen bist - dann weißt du, wie dein Körper reagiert, wo du eher Blasen bekommst, ob die Ausrüstung so passt, wo etwas reiben könnte etc. Außerdem ist es auch ratsam, wenn deine Schuhe gut eingegangen sind.

Blasen kannst du vorbeugen, indem du deine Haut geschmeidig hältst (Hirschtalgcreme in den Wochen vor dem Marsch) und gefährdete Stellen mit Tape abklebst.

Schmerzen werden sich aber nicht vermeiden lassen. Insofern ist es auch empfehlenswert, sich damit schon vorher auseinanderzusetzen. Warum will ich die 100 Kilometer schaffen? Was könnten Gedanken sein, die mir kommen wenn ich Schmerzen bekomme? Wo und wie treffe ich die Unterscheidung, ob ich durchbeißen muss oder ob es doch besser ist aufzuhören?

Was ist wenn ich nicht mehr kann?

Es gibt bei öffentlichen und für PKWs zugänglichen Straßen immer wieder die Möglichkeit aufzuhören. Wir holen dich von dort ab und bringen dich zu unserer Base, wo du dich erholen kannst. Nachdem es sich aber bei Mariazell One Way um kein individuelles Rennen handelt, planen wir einen gemeinsamen Abschluss - egal ob geschafft oder nicht. Wir alle waren gemeinsam unterwegs und haben unser Bestes gegeben.

Wieso gehen wir gemeinsam?

Es gibt viele 100 Kilometer Märsche. Und auch wenn der individuelle Kampf und das Testen der eigenen Grenzen ein zentraler Aspekt ist, geht es uns auch darum, den Fokus in schweren Situationen nicht nur auf sich zu haben. So ist es doch auch im Leben, oder? Keiner von uns geht den Weg alleine. Manchmal geht es besser, manchmal schlechter. Manchmal bin ich in der Verantwortung dem Nächsten zu helfen und manchmal merke ich meine eigenen Grenzen und bin vielleicht dankbar, wenn jemand mir zur Seite steht.

Jetzt Anmelden

Next Adventures